Ferienspaß an der Spitzen Warte ein voller Erfolg

Rund ums Pferd waren in den beiden Ferienwochen um Ostern fast 50 kleine und große Pferdefreunde an der Spitzen Warte unterwegs. „Es geht nicht in erster Linie ums Reiten, auch das Drumherum ist wichtig, und das wollen wir euch zeigen und beibringen“ begrüßt Karin Scheithauer die Kinder, woraufhin die Reithelme erst einmal beiseitegelegt werden. Das Konzept überzeugt: Ob beim Ausmisten, beim Putzen oder beim Schnuppervolti, beim Satteln, beim Hufe auskratzen oder auch einfach beim Schmusen mit dem Pferd: bei allem sind die Teilnehmer mit Feuereifer dabei. Und natürlich ging es dann doch auch aufs Pferd; jedoch lag hier die Herausforderung eher bei demjenigen am Führstrick, der das Pferd dazu bringen sollte, durch den Slalom oder über Stangen zu laufen. Oben drauf durfte dann ohne Sattel einfach einmal entspannt werden, auch eine neue Erfahrung für viele, die bisher vielleicht nur im Reitunterricht geritten sind. Und auch einfach einmal rückwärts auf dem Pferd zu sitzen war für den einen oder anderen eine Herausforderung und eine ganz neue Erfahrung. Eben alles einmal anders herum.

 

Auch wenn die kleine Josefine mit ihren sechs Jahren noch einen Hocker braucht, um den großen Charly zu putzen: Trotzdem hat es Spaß gemacht. Und die Idee „von sechs bis 60“ geht auf: es ist immer jemand da, der helfen kann. Selbst eine Mama hat gemeinsam mit ihrer Tochter teilgenommen und neue Erfahrungen sammeln können.

 

In einem spannenden und nicht ganz ernst gemeinten Abschlusswettbewerb ging es dann noch einmal darum, das Gelernte anzuwenden: so wurden im Dressurviereck im Pas de deux Hufschlagfiguren nachgeritten, im Springparcours Steckenpferde zu unglaublichen Leistungen überredet und im Geschicklichkeitskurs musste verhindert werden, dass die Kartoffel vom Löffel fällt und zu Pferdefutter wird; der Haflinger Aaron mochte sie wohl nicht und ist lieber draufgetreten.

 

So gehen nicht nur die Teilnehmer zufrieden nach Hause: Auch die Organisatoren freuen sich, dass das Programm so gut aufgenommen wurde und machen sich bereits Gedanken über eine Wiederauflage in den Sommerferien.